Rheinpfalz, Mittwoch, 05.03.2008


Saisonabschlussbericht 2008/09


Bad Dürkheim (rhp) Die Badminton-Abteilung des BSC Bad Dürkheim kann auf eine insgesamt erfolgreiche Saison 2007/08 zurückblicken. Das Highlight: Die zweite Mannschaft konnte die Meisterschaft in der A-Klasse erringen.

„Nachdem wir vor Rundenstart große Probleme hatten, die erste Mannschaft überhaupt zu besetzten und aus diesem Grund auch nicht in der Landesliga angetreten sind, ist der zweite Platz in der Verbandsklasse für das Team ein toller Erfolg“, weiß Badmintonwart Daniel Grube. Möglich wurde die gute Platzierung, da die Neuzugänge Rita Hellenbrand, Hermann Merz und Thang Nguyen gut einschlugen. Eine echte Verstärkung war insbesondere das Mixed Merz/Hellenbrand. In elf Spielen musste das Duo nur eine Niederlage hinnehmen. Hellenbrand entwickelte sich an der Seite von Wichmann auch im Damendoppel zu einer festen Größe. Generell waren die Damen das Aushängeschild der Mannschaft, da auch Wichmann insgesamt rund 80% ihrer Spiele gewinnen konnte.
„Bei den Herren sah es zunächst leider nicht so gut aus“, zeigte sich Mannschaftsführer Manuel Gellrich selbstkritisch. Im Doppel blieb er mit seinem Partner Daniel Grube zwar lange ungeschlagen, doch in den Herreneinzeln gelang den Dürkheimern in der Hinrunde wenig. „Da die Liga eine extreme Leistungsdichte auswies, reichte es für uns so, trotz unserer starken Doppel, oft nur zu einem Unentschieden“, erklärt Gellrich. Dies änderte sich allerdings in der Rückrunde. Grube und Gellrich zeigten in den Einzeln starke Leistungen. Aus den sieben Partien standen am Ende vier Siege –darunter auch gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer – und drei Unentschieden zu Buche. „Ungeschlagen in der Rückrunde, außerdem kein Heimspiel verloren. Ich denke, darauf können wir stolz sein“, bilanzierte Gellrich zufrieden.

Eine Saison wie aus dem Bilderbuch liegt hinter dem BSC II. Das Ziel hieß von Beginn an Aufstieg in die Bezirksklasse. Nachdem das Team bereits am zweiten Spieltag die Tabellenspitze erklommen hatte, gab es sie über den gesamten Rundenverlauf nicht mehr ab. „Wir waren einfach die beste Mannschaft, insbesondere in der Breite konnte uns niemand das Wasser reichen“, betont Mannschaftsführer Tim Best. Die Tabelle gibt ihm Recht: Am Ende lagen die Dürkheimer sechs Punkten vor den Verfolgern aus Mutterstadt und Eppstein. Basis des Erfolgs waren die Doppel-Disziplinen. Oft konnte man dort eine 3:0-Führung erspielen. Ganz besonders erfolgreich war das Mixed. Dieter Entenmann und Renate Schneider blieben währen der kompletten Saison ohne Niederlage. Auch in den Einzeln zeigten die Dürkheimer durchweg solide Leistungen. Nachdem sich Thang Nguyen, der ursprünglich für die zweite Mannschaft eingeplant war, schnell beim BSC I festgespielt hatte, konnte mit Fasil Schulz ein talentierter Nachwuchsspieler ans Team herangeführt werden. „Er hat sich gut in die Mannschaft integriert und von Spiel zu Spiel bessere Leistungen gezeigt“, bestätigt Best.

Die Dritte hatte als Aufsteiger in die B-Klasse einen guten Start in die Saison. Den zwei Siegen aus den ersten beiden Spieltagen folgte im weitern Verlauf allerdings nur noch ein doppelter Punktgewinn. Zum einen fielen immer wieder Leistungsträger aus, andererseits wurden oft Spieler in die anderen Teams hochgezogen. Insbesondere Mannschaftsführerin Beatrice Fiedler hatte zahlreiche Einsätze in der ersten und zweiten Mannschaft. Am Ende stand ein dritter Platz zu Buche – wobei die Liga nur aus fünf Mannschaften bestand. „Es war sicherlich keine optimale Saison, allein schon weil die Liga so klein war. Aber als Aufsteiger haben wir uns Ziel, den Klassenerhalt, doch sehr sicher erreicht“, kommentierte Fiedler zufrieden.